Montag, 13. März 2017

[Review] [Rezension] Carry On - Rainbow Rowell





Titel:Carry On
Series: -
Author/Autor: Rainbow Rowell
Publisher/Verlag: St. Martin's Griffin
ReleaseDate/Erscheinungsdatum: 06.10.2015
Read/Gelesen: Paperback
Pages/Seiten: 522
Synopsis: GoodReads
Review: 4*, GoodReads
TBR/Leseliste: -



______________________________________________________________________________

[Deutsch] Dieses Buch hat mir wirklich sehr gut gefallen, aber ich bin mir gar nicht sicher was ich darüber schreiben soll.
Natürlich erinnert mich die Geschichte sehr an Harry Potter, aber man merkt schon deutlich die Unterschiede. Ich würde gerne eine Rezension über dieses Buch schreiben und keinen einzigen Vergleich mit rein bringen und es völlig objektiv betrachten, aber das kann ich leider nicht.
Ich bin mit dem Gedanken an dieses Buch heran gegangen, dass es so etwas wie eine Nacherzählung von Harry Potter ist und ich kann es nicht anders betrachten.

Rainbow Rowell hat hier genau die Sachen von Harry Potter mit genommen, die mir gefallen aber auch genau das verändert, dass ich mir anders gewünscht hätte.
Ein sehr großer Pluspunkt ist für mich, dass die magische und die ‚normale‘ Welt viel mehr mit einander verschmolzen sind und sogar die ‚alten Familien‘ Autos haben und fast jeder einen Laptop besitzt und die Leute sich über SMS Nachrichten senden und nicht durch Eulen.
Auch die Rolle des ‚Mage‘ hat mir sehr gut gefallen und kommt meiner Vorstellung nach der Wahrheit über Dumbledore um einiges näher als JKs Canon.

Die Welt ist super beschrieben, für jemand der sehr gut mit Harry Potter vertraut ist, war es am Anfang etwas verwirrend für mich, aber ich denke das lag vor allem daran, dass ich JKs Welt von Rainbow Welt von meinem Headcanon trennen musste.

Die Charaktere sind wirklich gut geschrieben und haben schön ausgearbeitet Persönlichkeiten, die vor allem auch Rowells eigene Charaktere sind und nicht einfach abgekupfert.

Die Handlung hat mir auch sehr gut gefallen und die Auflösung am Ende kam für mich total überraschend. Es gab einige Hintergrundinfos die man gegen Ende des Buches erfahren hat und die waren wirklich sehr gut eingebaut und haben der ganzen Geschichte noch etwas mehr tiefe.

Aber um ehrlich zu sein muss ich sagen, dass was mich am Buch am meisten interessiert hat war die Liebesgeschichte. Auch wenn Simon und Baz doch ganz anders sind als Harry und Draco war ihre Beziehung genau das was ich mir gewünscht habe und wurde toll aufgebaut, es ging nicht zu schnell, hat aber auch für jemand ungeduldigen wie mich nicht zu lange gedauert.

Alles in allem finde ich das Buch wirklich gelungen, auch wenn die Geschichte auf einer schon existierenden basiert hat sie doch eine ganz eigene Handlung und auch ganz eigene Charaktere. Ich habe diesem Buch  nur 4 Sterne gegeben, da es mir etwas zu lange gedauert hat bis die Handlung richtig los ging und in dem direkten Vergleich in meinem Kopf, den ich leider nicht ausschalten kann, Harry Potter doch gewinnt.
Aber ich muss sagen, Rainbow scheint in vielen Dingen die selbe Auffassung zu haben wie ich.



[English]I really liked this book but I’m not sure what to say about it.
Of course the story reminds me a lot of Harry Potter, but you can totally tell the diffrences and see that it is a independent story and more than just fanfiction.
I’d love to write this review totally objectively and don’t compare it to Harry Potter at all, but I just can’t. I did read this book believing it to be based off of JKs books and I can’t look at it any other way now.

Rainbow Rowell took exactly those things from the Harry Potter books that I loved and changed what I wanted to be changed.
One thing I absolutely loved was that the magical and the ‘normal’ world are far more entwined and even the ‘old families’ drive cars and pretty much everyone owns a laptop and smartphone. People communicate via text message rather than owl.
I also believe that Rowells portrayal of ‘the mage’ is a lot closer to who Dumbledore actually is than JKs canon.

The worldbuilding is very well done and while I was somewhat confused in the beginning that probably stems from my efforts of separating Rainbows world from Jks world from my headcanon.

The characters are well written and have great personalities that are all their own and not just some golden Trio look-a-likes.

I also really liked the plot and the reveal towards the end came quite unexpected, yet made a lot of sense. There was also some background information that came out in the later parts of the book and those infos were written in the story awesomely (is that a word) and gave it another layer of depth.

But to be perfectly honest, what I was most interested in in this book was the romance! An even tough Simon and Baz are very different from Harry and Draco their relationship is great and exactly what I wanted it to be. Also the timing of it was pretty perfect, it wasn’t insta love or anything but it didn’t take too long, for someone as impatient as myself.

All in all I really liked this book, and while it is based on another novel it is still Rainbows own story and both the plot and the characters are very much her own.
I still could only give this book 4 stars, as it took a while for the plot to actually start up, and, as much as I don’t want to, I can’t not compare it to Harry Potter and I don’t think there is anything that’ll ever be as good as that.
 

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen